Gemeinsam Herausforderungen meistern und Grenzen überwinden

Beitrag
Zum vierten Mal absolvierten elf junge Mitarbeiter:innen der Unternehmen Elektro Kammerhofer, EREMA, Riegler Metallbau, Weber-Hydraulik, ZF und erstmals auch Mitterhuemer den betriebsübergreifenden Lehrgang ProChallenge in Steyr.

 

Nach einem intensiven Jahr mit spannenden, breitgefächerten Modulen und einer herausfordernden Abschlusschallenge überreichte Lehrgangsleiter Martin Krejcarek die ProChallenge-Lehrgangszertifikate bei Weber-Hydraulik und fand zu jedem einzelnen Teilnehmenden wertschätzende Worte über die persönliche Entwicklung. Im Anschluss gab es für Interessierte auch eine Werksführung.

2018 wurde der Lehrgang von fünf Unternehmen in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk Zukunftsregion Steyr (damals noch Smart Innovation) erarbeitet, um Lehrabsolvent:innen weiter zu fördern und zu Fachkräften und potentiellem Führungspersonal auszubilden. „Die Herausforderung lag damals darin, einen Lehrgang zu entwickeln, dessen Inhalte für alle Betriebe relevant sind, wobei die teilnehmenden Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen kamen“, erinnert sich Martin Krejcarek, der das Projekt von Anfang an begleitet. In fünf Modulen werden den jungen Menschen Soft Skills wie Kommunikation, Umgang mit Konflikten, Führungsfähigkeiten, Offenheit für Innovation, unternehmerisches Denken und Selbstreflexion vermittelt. Teilnehmer Sebastian Stöcklmair von Riegler Metallbau berichtet begeistert: „Alles, was sie uns mitgegeben haben, die ganze Erfahrung der Trainer, war so wissenswert und informativ. Die finale Challenge war eine richtige Herausforderung. Ich habe mir viel zur Weiterentwicklung der eigenen Person sowie Inputs zu Kommunikation und Teamfähigkeit mitnehmen können und bin körperlich gefordert worden.“ Auch Teilnehmerin Christine Obermayr von Mitterhuemer möchte diese Erfahrung nicht missen: „Grundsätzlich hat mir alles gefallen, aber am meisten die Abschlusschallenge, da ich an meine Grenzen gestoßen bin und gleichzeitig stolz auf mich war, dies geschafft zu haben. Wir haben alle erlebt, wie wichtig Teamarbeit ist, und damit verbunden, die Meinung anderer anzunehmen und sich aufeinander einzulassen.“ Beide sind sich einig, dass die ProChallenge eine Bereicherung für sie dargestellt hat und sie diesen Lehrgang allen jungen Menschen weiterempfehlen können, die sich weiterentwickeln wollen.

Die finale Challenge

In der Abschlusschallenge erlebten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gemeinsam ein Wochenende im Ennstal, wo sie sich selbst versorgen und durch unwegsames Gelände bestimmte Ziele erreichen mussten. Hier wurden die Lehrgangsthemen wie Verantwortungsübernahme, Konsequenz, Umgang mit Unsicherheit und Rückschlägen, Verhalten in Teams auf die harte Probe gestellt. „Alle haben sich großartig geschlagen. Sie haben zusammengehalten, ihre Persönlichkeiten und Fähigkeiten eingebracht, manchmal hart mit sich gerungen und die eine oder andere eigene Grenzen überwunden“, loben Projektleiter Martin Krejcarek und Bergführer Günter Wick, welche die jungen Menschen bei der finalen Challenge betreuten.

Nächster ProChallenge Lehrgang 2024

Daniela Zeiner von der Zukunftsregion Steyr freut sich über die Möglichkeiten, die dieser Lehrgang Unternehmen bietet: „Da die ProChallenge betriebs- und branchenübergreifend ist, wirkt das sehr horizonterweiternd auf die Teilnehmer:innen. Die jungen Angestellten vernetzen sich mit anderen Unternehmen und lernen unterschiedliche Betriebe und Arbeitsweisen in anderen Branchen kennen.“ Anfang Mai 2024 startet der nächste ProChallenge Lehrgang. Interessierte Unternehmen können sich bis 22. Dezember 2023 an Martin Krejcarek (martin.krejcarek@fokus7.at) wenden.

Bild
Bild
ProChallenge_3